Chronik


Zeitstrahl Ereignisse
Historie Als wichtigstes Gemüse bauten unsere Vorfahren schon im 16. Jh. das Kraut in den "Krautgärten" an. Rüben und andere Nahrungsmittel wurden auf ihren Feldern gesät, gepflanzt und geerntet. Im 19. Jh. erhielten die ortsansässigen Hausbesitzer aus dem Gemeindelandfonds einen vererbbaren Bürgeracker, einen Hausacker. Das begrüßten vor allem die Bürger, die keinen Hausgarten besaßen. Viele Bürgeräcker waren am Lindenweg zur Kälberweide hin angelegt und wurden mir Gemüse angebaut. Unsere bäuerlichen Vorfahren hatten zwar hinter dem Dorf ein Stück Land, aber es war oftmals ein Obstgarten. Die Gemeindeväter sorgten schon sehr früh für das Anlegen von Obst an den Straßen, Wegen und Berghängen. Vorrangig Äpfel, Birnen, Zwetschgen und Kirschen sowie Wein, waren, bzw. sind heute noch anzutreffen. Die "neuen Pflanzen" wie Bohnen, Erbsen, Erdbeeren, Tomaten u. a. fanden auch bald Einzug in die Hausgärten. Die Kleingärten sind erst Mitte des 19. Jh. entstanden, als der Arzt Dr. S. diese zur Gesunderhaltung und Entspannung empfahl. Bald waren diese "Schrebergärten" mit Gemüse, Beeren, Obst u.a. bepflanzt und eine Laube zierte das kleine Grundstück. Viele Kleingartenvereine bildeten sich an den Rändern der Städte und Dörfer. Nach dem 2. Weltkrieg nutzten die Einwohner von Riethnordhausen jedes Stückchen Land für den Anbau von Gemüse, Kartoffeln u.a. Das Gemeindeobst wurde sorgfältig gepflegt und geerntet und vornehmlich an die Umsiedler verkauft. Zu beklagen war um diese Zeit der Diebstahl auf den Gemüsefeldern. Deshalb mussten einige Jahre Nachtwachen eingesetzt werden um dies zu verhindern. Doch bald gab es in den Geschäften Obst und Gemüse. Trotz des steigenden Angebotes wollen unsere Bürger aber selbst in der freien Natur säen und ernten. Deshalb begrüßten es einige "gartenlose" Einwohner, als die LPG an der Walschlebener Straße Land für das Herrichten von Kleingärten zur Verfügung stellte, zumal die oben genannten Hausäcker von der LPG bewirtschaftet wurden, nicht mehr von und für den einzelnen.
1964 Im Frühjahr 1964 gründeten 56 Riethnordhäuser den Kleingartenverein "Frohes Schaffen".
2,5 ha Ackerland übergibt die LPG den Nutzern. Sie steckten ihre ca. 400 qm großen Parzellen ab und verwandelten den Acker in ein Gartenland. W. K. ist der 1. Vorsitzende, der Veteran P. H. und der Bürgermeister Herr R. unterstützen ihn bei seiner Arbeit.
1969 1969 tragen die jungen Bäume reiche Frucht, Blumen blühen in farbenprächtigen Überfluss. Beerenobst, Gemüse u.a. bringen mehr Abwechslung auf manchen Mittagstisch in Riethnordhausen. Mittlerweile stehen auch in manchen Parzellen Gartenhäuschen in unterschiedlichster Größe und Form. RdG und LPG unterstützen den Gartenverein und umgekehrt helfen die vielen Kleingärtner wie z.B. beim Einzäunen der Entenfarm und beim Fällen morscher Lindenbäume am Lindenweg. Die Nutzer der Kleingärten schenkten dem Kinderheim in Erfurt viele Kilogramm Erdbeeren. Es wird schon sichtbar, das eine weitere Gartenanlage entsteht. Die Kleingärtner in der 1. Und 2. Anlage halten ihre Gärten in Ordnung und bauen Obst und Gemüse für den Eigenbedarf an, stellen ihre Erzeugnisse aber auch den Küchen, Krippen und Schulen zur Verfügung. Immer mehr Erfurter sieht man in den Anlagen, die sich während des Urlaubs in ihren Gärten betätigen und einige erholsame Stunden verbringen. Die VKSK-Sparten Kleintierzüchter und Kleingärtner leisteten weiter fleißige und ergebnisreiche Arbeit.
1980 Die am "Geratal" erreichtet Freilichtbühne und Tanzfläche kann im Juni 1980 zum traditionellen Sommerfest genutzt werden.
Zahlreiche Bürger erleben einen schönen Nachmittag bei Kaffee, Obst, Bratwürsten und Eis.
K. S. schenkte mehr als 800 Liter Bier aus. Die Kinder erkämpften sich in lustigen Spielen manche Preise.
1983 1983 übernahm D. S. den Vorsitz
1984 1984 wurde das Projekt "Festwiese" völlig aufgegeben, es entstanden 2 neue Parzellen, die heutigen Gärten 92 und 93.
1986 1986 übernahm G. W. den Vorsitz.
1989 1989 wurden die bereits in den 70er Jahren verlegten Stromleitungen angeschlossen und jede Parzelle wurde mit Strom versorgt.
Unter seinem Vorsitz entstanden 4 neu Parzellen in der Anlage, die Gärten 91, 94, 95, und 96.
Dafür nutzte man die noch brach liegenden Flächen der "Festwiese" und die der zentrale Kompostentsorgungsstelle.
1990 1990 lösten sich die Sparten Kleingarten und Rassegeflügelzüchter auf und suchten neue Organisationsstrukturen.
Unter dem Vorsitz von S. F. wurde am 5. Juli 1990 der Dauerkleingartenverein "Frohes Schaffen e. V." gegründet
1995 Mit der politischen Wende in Deutschland kam viel Neues auf den damaligen Vorstand des Vereins zu. Er stand vor vielen Problemen, die nicht mehr alleine zu lösen waren. So wurde am 15.11.1 995 in der Jahreshauptversammlung der Beschluss gefasst, dem Kreisverband der Gartenfreunde Sömmerda e.V. beizutreten.
1996 H. T. übernahm im Mai 1996 den Vorsitz des Vereins. Es wurden größerer Aktivitäten im Verein in Verbindung mit dem Kreisverband organisiert.
ABM-Kräfte schnitten in 59 Gärten insgesamt 228 Obstbäume.
1997 Durch die Verschiebung der Mitgliederstruktur zu Gunsten der Stadtbevölkerung, nahm auch in der Anlage das Parkplatzproblem immer mehr zu.
So entstand auf der ehemaligen Parzelle 51 der Parkplatz. Begonnen wurde mit dem Bau am 20.09.1997.
1999 Übernahme des Vorsitzes durch R. R.
ln die Tage gekommen war der Außenzaun der gesamten Anlage, es war erforderlich diesen zu erneuern. Um das Vorhaben realisieren zu können wurden Fördermittel beim Kreisverband beantragt. Nach Genehmigung dieser Gelder begann man 1999 mit dem 1. Abschnitt "alte Anlage". Gemeinsam mit dem neu gewählten Vorstand und einigen Gartenfreunden wurde in den Jahren 2000 und 2001 in zahlreichen Einsätzen der Zaunbau fortgesetzt und fertig gestellt.
2000 Nach längerer Pause fand im August 2000 ein Gartenfest statt.
Bei schönen Augustwetter war dieses Fest trotz geringer Beteiligung von Gartenfreunden ein Erfolg.
Historie Bunte Vielfalt in ...
Sieben Arbeitsgruppen, bestehend aus Vorstandsmitgliedern des Kreisverbandes der Gartenfreunde Sömmerda e.V., Vereinsvorsitzenden, Fachberatern und Schätzern, begutachteten am vergangenen Sonnabend in den 49 Mitgliedsvereinen des Landkreises Sömmerda die Situation in den Kleingartenanlagen. Gemessen an der umweltbewussten Rahmenkleingartenordnung des Bundeskleingartengesetzes und der Landesverordnungen. lm Ergebnis ist zu verzeichnen, dass die mehr als 2.000 Kleingartenparzellen fast ausnahmslos gut bis sehr gut kleingärtnerisch genutzt werden. Der Gemüse-, Obst- und Blumenanbau hat wieder die von früher bekannte regionale Anbauform gefunden. Es dominierten Frühkartoffeln, Zwiebeln, Möhren, Erdbeeren und Kräuter. Gladiolen und Dahlien reifen derzeit zahlreich zum Blühen heran, Schnittblumen jeder Art werden angebaut. Vermehrt schmücken Blumenkästen die Gartenhausfenster. Überhaupt wird viel Fleiß und Liebe bei der Gestaltung des Laubenumfeldes aufgewendet. Bei einem Spaziergang können auch Nicht-Gartenbesitzer viel Schönes sehen und werden sich bestimmt daran erfreuen. Übrigens: Die Eigenkompostierung der Gartenabfälle ist fast durchgesetzt. Das Umfeld der Kleingartenanlagen ist sauberer geworden. Dort, wo die ABM-Kräfte des Verbandes der Gartenfreunde e.V. tätig waren, hat sich einiges getan. Dies ist besonders im Riedgebiet von Sömmerda zu sehen, auch in Buttstädt, Kölleda und Rastenberg. In Einzelfällen - weniger als erwartet - wurden Bauverstöße ermittelt bzw. eine reine Erholungsnutzung des Gartens. Hier sollen die Vereinsvorstände in den nächsten Wochen aktiv werden, um die Rückführung in die kleingärtnerische Nutzung zu bewirken. Freie Gärten in den Stadtgebieten sind kein bedrohliches Thema mehr. lm ländlichen Raum und in Rastenberg wird der Vorstand des Verbandes aktiv werden, um die Anlagen zu erhalten - auch mit sinnvoller Verkleinerung. In Sömmerda waren im Bereich des Hederfeldes an der Schallenburger Straße keine Vorstandsvertreter bei der Gartenbegehung anwesend. Das ist bedauerlich. In der Anlage am Burgberg bei Schallenburg waren 60 Gartenfreunde beim Arbeitseinsatz. Auch aus den Kleingartenanlagen des ehemaligen Erfurter Raumes ist Positives zu berichten. Die Kleingartenanlagen in Riethnordhausen und Eckstedt sind mustergültig. Beklagt wurden allgemein von den Vereinsvorsitzenden, dass sie zu oft sehr einsam arbeiten müssen, weil die Bereitschaft zu ehrenamtlicher Arbeit erschreckend zurückgeht. Das ist kein gutes Zeitzeichen und erfordert ein Umdenken. Im Ergebnis der Gartenbegehung am 22. Juni verpflichtet sich auch der Vorstand des Kreisverbandes, in Zukunft die Gartenfachberatung auf ein besseres Niveau zu stellen.
D. H.
2004 Große Feier in den Gartenanlagen
Froh gelaunt begingen die Gartenfreunde den 40. Jahrestag des Bestehens des Kleingartens.
56 Riethnordhäuser gründeten im Frühjahr 1964 die erste Gartenanlage. Im Laufe der Jahre vergrößerte sich die Sparte Kleingarten um zwei weitere Anlagen. 1990 bildete sich der Gartenverein "Frohes Schatten". Er umfasst 96 Gärten der zwei Anlagen an der Walschlebener Straße bzw. Schmalen Gera. Der Vorsitzende, Herr R. R., würdigte in seiner Festrede die Verdienste seiner Vorgänger wie W. K., D. S, G. W., S. F. und H. T. sowie alle Gartenfreunde, die in den letzten Jahren viel für die Gestaltung ihrer Gärten und der Gesamtanlage getan haben, u.a. G. Z., L. R. und G. W.. Der Kreisverband der Gartenfreunde Sömmerda würdigte ebenfalls die Leistungen des Vereins und stiftete einen Pokal. Der Bürgermeister bedankte sich recht herzlich für die Einladung seiner Person und der Ratsmitglieder, wünschte weitere Erfolge und das Streben sich gut in das Dorfbild einzuordnen.
Die oft einsetzenden Regengüsse - eine Wohltat für die Gärten - störte heute die vielen Gartenfreunde und Gäste nicht, sie saßen trocken im geräumigen Festzelt. Für das leibliche Wohl war reichlich gesorgt; jede Menge leckeren Kuchen, Bratwürste und Rostbrätl stillten den "großen Hunger". Auch Getränke waren reichlich vorhanden, d. h. der Bier-Nachschub rollte rechtzeitig an.
Allmählich wurde es lockerer und gemütlicher. Es gab sicher viel zu erzählen, und "Atze" untermalte es mit Musik. Andy widmete sich den Kindern, führte mit ihnen Spiele durch und belohnte sie mit Süßigkeiten und anderen Dingen. Höhepunkte des gut besuchten Gartentestes war die mit Spannung erwartet Tombola und der Hauptpreis für die Mitglieder. Dank an alle, die sich für die Vorbereitung und die Gestaltung des Festtages eingesetzt haben.
Gartenfreund Kroll stellte auch die entworfene Festschrift vor, in der an Fotos aus dem Ortsarchiv kurz die Entwicklung des Vereins dargestellt wird.
Den Abend nutzten vor allem junge Leute für den Tanz - bis in den Morgen.
D. D.
Quelle: Amtsblatt VG Straußfurt, 22.10.2004
2004 Programm zum 40. Jubiläum Dauerkleingartenvereins "Frohes Schaffen" Riethnordhausen

Beginn 15.00 Uhr Kaffee und Kuchen
ab 15.30 Uhr Spiel, Spaß und Preise für Kinder
ab 16.00 Uhr Losverkauf mit vielen Überraschungen und Preisen
ab 16.30 Uhr frische Speisen vom Rost und kühle Getränke mit musikalischer Untermalung
ab 18.00 Uhr Gewinnermittlung der Tombola
ca. 19.00 Uhr Verlosung des Hauptgewinns
Anschließend open end in geselligem Zusammensein
2008 Erstmals übernimmt eine Frau den Vorstand des Dauerkleingartenvereins.
Frau E. B. wird einstimmig durch den neuen Vorstand als Vorsitzende gewählt
2010 Im Rahmen der Erneuerung unsere Elektroanlage ist die Verlegung eines neuen Erdkabels geplant.
Dazu wird ein Graben innerhalb unserer Anlage geschachtet und der Umfluter der schmalen Gera unterquert.
Die Elektroinstallationsarbeiten werden durch die Firma B. aus Riethnordhausen durchgeführt.
2015 Eine Neuerung ist, das es die Zuweisung von Pflegebereichen gibt. Jetzt hat jeder die Möglichkeit, der gemeinschaftliche Arbeit leisten möchte, diese über den Pflegebereich abzurechnen.
2016 Wechsel an der Spitze des Vorstandes. Uwe Schulz übernimmt ab 09.04.2016 den Vorsitz.
2016 Rückbau des Parkplatzes alte Anlage. Leider konnten wir mit dem Grundstückseigentümer keine einvernehmliche Lösung über die Nutzung der Fläche als Parkplatz finden und mussten die Fläche wieder als Grabeland bereitstellen. Dies verursachte enorme Kosten.
Hier hat uns die Gemeinde um Bürgermeister J. H. hilfreich unter "die Arme" gegriffen.
2016 Wahl im Gartenverein
Die Mitglieder der Kleingartenanlage "Frohes Schaffen" haben Anfang April einen neuen Vorstand gewählt.
Neuer Vorsitzender ist U. S., Stellvertreter wurde P. V.. Schatzmeister wurde M. T., Fachberater A. H., Schriftführer S. R.. Verantwortlich für den Bereich Elektro und Bau sind A. H. und O. S.
Innerhalb der Anlage gab es Auseinandersetzungen mit der Verpächterin des Landes, auf dem in der Vergangenheit ein gemeinschaftlicher Parkplatz angelegt wurde. Nach dem Willen der Verpächterin muss der Parkplatz jetzt zurückgebaut werden.
Die Pacht je Quadratmeter wurde auf 7 Cent festgelegt. Die Anlage wurde vor 52 Jahren angelegt.
Es bestehen 96 Gärten, die ein Standartmaß von 400 Quadratmetern haben.
H. J. - Amtsblatt Straußfurt 20.05.2016
2016 Außerordentliche Mitgliederversammlung
Die allgemeinen Preissteigerungen der letzten Jahre haben dazu geführt, dass auch die Kosten für die Instandhaltung und Bewirtschaftung unserer Kleingartenanlage gestiegen sind. Trotzdem hatten wir seit vielen Jahren weitestgehend auf Beitragserhöhungen verzichtet. Das ist jetzt leider nicht mehr möglich. Auch wir müssen, um wirtschaftlich arbeiten zu können, die erhöhten Preise aus anderen Bereichen an unsere Pächter weitergeben. Die Mitgliederversammlung hat die Erhöhung des Mitgliedsbeitrages auf 6,00€/Monat beschlossen.
2017 Im März 2017 ging die offizielle Homepage des Dauerkleingartenvereins online. Hier können sich die Mitglieder auch über aktuelle Termine informieren. Ansprechpartner für die Inhalte ist unser stellvertretender Vorsitzender P. V.
http://kgv-nurzen.de/
2018 Im Oktober 2018 haben wir zur Freude vieler ein Jubiläumsfeuer auf einer freien Parzelle durchgeführt. Bei Bratwurst und Getränken haben sich viele Gartenfreunde eingefunden und gemeinsam über vergangene Erlebnisse und kommende Ereignisse gefachsimpelt.
2018 Außerordentliche Mitgliederversammlung
Im November 2018 haben wir erneut eine ausserordenliche Mitgliederversammlung zur Festsetzung des Mitgliedsbeitrages durchgeführt. Die finanzielle Situation zeigt, dass wir mit dem aktuellen Beitragssatz gut wirtschaften können. Die Mitgliederversammlung hat die Anpassung des Mitgliedsbeitrages auf 5,00€/Monat beschlossen. Weiterhin wurde beschlossen, die jährliche Abstimmung über den Mitgliedsbeitrag mit in die Mitgliederversammlung zu legen. So können die Kosten für Porte und Raummiete eingespart werden
2018 Revisionskommission
Leider mussten wir uns von unseren beiden Revisorinnen verabschieden. Beide haben den Verein verlassen. Wir bedanken uns recht herzlich für die geleistete Arbeit und wünschen beiden viel Glück und Gesundheit. Uns ist es gelungen, für die verantwortungsvolle Aufgabe zwei neue Mitglieder zu gewinnen. Wir bedanken uns bei Frau B. S. und Herrn R. B. und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.
2019 Mitgliederversammlung
Unsere MV 2019 fand nach etlichen Jahren wieder in alter, gewohnter Umgebung statt. Wir hatten uns wieder im "Clubraum" der FFW Riethnordhausen zusammen gefunden. Die gemütliche und nahe Atmosphäre hat einen positiven Einfluss auf unsere Mitglieder bewirkt. Die Veranstaltung war ein gelungener Start in das Gartenjahr 2019. Die Mitglieder diskutierten sehr sachlich und es gab viele Anregungen für die gemeinsame Arbeit im Verein. Auf der MV wurde auch der neue Satz für den Mitgliedsbeitrag 2020 beschlossen. Er bleibt unveränder bei 5,00€/Monat.
Vielen Dank an die FFW Riethnordhausen für die Bereitstellung des Raumes
2019 Änderung der Satzung
Auf der Mitgliederversammlung 2019 wurden folgende Änderungen der Satzung beschlossen.
1. Der Paragraf 5 Punkt e der Satzung bekommt folgenden Zusatz:
"... Es besteht die Möglichkeit, abhängig von der gesundheitlichen und wirtschaftlichen Lage des Mitgliedes, ihn auf Antrag von den Arbeitsstunden und der Ersatzleistung zu befreien. Der Antrag ist beim Vorstand einzureichen. Dieser prüft den Antrag und protokolliert das Ergebenis."
2. Der Paragraf 7 Punkt 10 der Satzung wird wie folgt geändert:
"Der Vorstand kann Geschäfte bis zu einer Höhe von 750,00 € entscheiden. Darüber hinaus ist die Mitgliederversammlung zuständig."
2019 Vorstand
Der Vorstand konnte auf seiner monatlichen Sitzung im Mai gleich 3 neue Mitglieder aufnehmen und ihnen den Pachtvertrag für die gewünschte Parzelle übergeben. Wir begrüßen die neuen Mitglieder ganz herzlich und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.
2019 Vorstand
Gartenbegehung durch den Vorstand, 06.07.2019, 11:00 – 12:30Uhr
Wir haben festgestellt, dass es eine große Anzahl an Parzellen gibt, die im Sinne der kleingärtnerischen Nutzung bewirtschaftet werden.
13 Parzellen kommen in die nähere Auswahl für eine Auszeichnung als „Vorbildlich bewirtschafteter Kleingarten“.
Dem gegenüber gibt es aber auch 10 Parzellen, die vernachlässigt bzw. bei denen nicht ausreichend Grabeland vorhanden ist. Die Gründe hierfür sind von unterschiedlicher Natur. Zum einen haben wir Interessenlosigkeit, zu hohes Alter, Krankheit oder die Pächter erwägen eine Aufgabe/Beendigung des Pachtverhältnisses.

Weiterhin müssen aus der Anlage 16 Bäume entfernt werden. Dies sind Tannen oder Weiden.
2019 Verein
Seit dem 16.08.2019 hat unser Verein ein Vereinsschild. Dies wurde an der Zufahrt von der Walschlebender Str. aufgestellt. Hier ein Foto: Vereinsschild